Home » BWL » Steuern » 2500 Euro Brutto in Netto – wieviel bleibt je nach Steuerklasse übrig?

2500 Euro Brutto in Netto – wieviel bleibt je nach Steuerklasse übrig?

  • by Anatoli Bauer
2500 Euro Brutto in Netto - wieviel bleibt je nach Steuerklasse übrig

Die Einkommenssteuer ist gemäß § 36 Abs. 1 EStG grundsätzlich jeweils am Ende eines Kalenderjahres fällig. Es handelt sich hierbei um eine Gemeinschaftssteuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Die Höhe ergibt sich aus der Summe der Lohnsteuer und der Steuer der anderen Einkunftsarten (zum Beispiel Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder aus Kapitalvermögen). Demnach ist die Lohnsteuer, deren Höhe unter anderem durch die Steuerklasse definiert wird, nur eine Erhebungsform der Einkommenssteuer. Sie wird direkt vom Lohn der Arbeitnehmer abgezogen und von den Arbeitgebern an das zuständige Finanzamt abgeführt.

Relevante Faktoren bei der Berechnung der Einkommenssteuer

Zunächst muss der Steuerpflichtige seine Einnahmen aus allen Einkunftsarten addieren. Vor der Steuerberechnung kann er verschiedene Ausgaben von der Einkommenssumme abziehen, also steuerlich geltend machen. Hierzu gehören unter anderem haushaltsnahe Dienstleistungen, außergewöhnliche Belastungen und Kinderfreibeträge (eine ausführliche Aufstellung befindet sich im Anhang). Die so entstandene Differenz fließt dann in die Berechnung der Einkommenssteuer ein.

Bedeutung der Steuerklassen

Die (Lohn-)Steuerklasse wird jedem Arbeitnehmer zugeordnet und ist vor allem vom Familienstand abhängig. Sie bestimmt die Berechnungsregeln, die entsprechend angewendet werden auf das zu versteuernde Einkommen. Auch die zu berücksichtigenden Freibeträge werden über die Steuerklasse definiert. Für die anderen Einkunftsarten hat die Steuerklasse keine Relevanz.

Beispielrechnung: Bruttoarbeitslohn 2500 Euro bei Steuerklasse 1

Bei dieser Rechnung gelten die folgenden Faktoren:

  • Geburtsjahr 1980
  • keine Kirchensteuer
  • keine Kinder
  • gesetzliche Krankenversicherung
  • kein Steuerfreibetrag

Unter diesen Bedingungen liegt der Steuersatz bei 11,2 %, die Höhe der Lohnsteuer demnach bei 280,41 Euro.
Es fallen zusätzlich Sozialabgaben in Höhe von 508,13 Euro an, somit verbleibt dem Arbeitnehmer ein Nettolohn von 1711,46 Euro.

Vergleich der Beispielrechnung mit anderen Steuerklassen

Die folgende Übersicht verdeutlicht, welche Unterschiede die Steuerklasse bei der Höhe der Lohnsteuer bewirkt, wenn alle zuvor genannten Faktoren beibehalten werden:

  • Steuerklasse 2: Steuersatz 7,6 % / 190,16 Euro Lohnsteuer
  • Steuerklasse 3: Steuersatz 2,2 % / 55,00 Euro Lohnsteuer
  • Steuerklasse 4: Steuersatz 11,2 % / 280,41 Euro Lohnsteuer
  • Steuerklasse 5: Steuersatz 22,1 % / 552,16 Euro Lohnsteuer
  • Steuerklasse 6: Steuersatz 23,4 % / 585,33 Euro Lohnsteuer

Die Höhe der Sozialabgaben bleibt jeweils unverändert zum vorherigen Beispiel.

Anhang: Berechnungsschema für die Einkommenssteuer

Einkünfte nicht selbständiger Arbeit

  • + Einkünfte aus selbständiger Arbeit
  • + Einkünfte aus Gewerbebetrieb
  • + Einkünfte Land- und Forstwirtschaft
  • + Einkünfte Kapitalvermögen
  • + Einkünfte Vermietung und Verpachtung
  • + Sonstige Einnahmen
  • = Summe der Einkünfte
  • – Altersentlastungsbetrag
  • – Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
  • – Verlustabzug/Verlustvortrag
  • – Sonderausgaben
  • – Außergewöhnliche Belastungen
  • – Haushaltsnahe Dienstleistungen
  • – Kinderfreibetrag
  • – Härteausgleich
  • = zu versteuernder Betrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.