BWL: Die Finanzmathematik und ihre Anwendungsbereiche

Die Finanzmathematischen Grundlagen sind wohl für eine Bewertung von variablen Investitionen als auch für eine Beurteilung von den Finanzierungsalternativen von großer Bedeutung.

Dazu zählen solche Begriffe wie der Zeitwert eines Geldes, Zinssatz, Aufzinsung, Abzinsung, Barwert und der eigentliche Endwert.
Die folgenden finanzmathematischen Grundlagen, welche Tatsachen basieren, zeigen dass Geld neben einen Nominalwert einen bestimmten beschränkten Zeitwert hat, eben einen Zeitwert des Geldes.

Die Zahlungen

Eine Finanzmathematik also, rechnet mit den Ein- sowie den Auszahlungen.

Ein Hinweis dazu
Eine Grundlage für eine Abbildung von einer Investition sind Zahlungen, dementsprechend Einzahlungen sowie Auszahlungen aber nicht: Aufwendungen oder Erträge, also Kosten sowie Erlöse, diese können aber als eine Ausgangsbasis dienen und sie müssen deshalb entsprechend angepasst werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here