BWL: Was ist ein Lombardkredit? – Erklärung, Beispiel

Hierbei handelt es sich um einen kurzfristigen Kredit. Beim Lombardkredit werden keine beweglichen und am Markt handelbare Vermögenswerte verpfändet. Somit wird ein Gläubiger zum Besitzer der Vermögenswerte, der Schuldner bleibt weiterhin der Eigentümer.

In den meisten Fällen wird ein prozentualer Teilbetrag des Wertes zur Absicherung gegen Schwankungen der verpfändbaren Vermögenswerte einbehalten. So liegt der Betrag des Kredites unter dem Wert der verpfändeten Vermögenswerte. Man unterscheidet in Effektlombard, Wechsellombard oder Warenlombard, je nachdem, was verpfändet wird.

Die Beleihungsgrenze für die Vermögenswerte hängt in der Regel davon ab, wie die Verwertbarkeit ist und ob diese Wertschwankungen unterliegen könnten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here