BWL: Was ist ein Realzins? – Definition & Beispiel

Ein Realzins ist ein Zinssatz unter einer Berücksichtigung einer Inflation.

Ein Beispiel zwischen einem Nominalzins und einem Realzins

Ein vereinbarter Nominalzins ist bei 4 %, die Inflationsrate beträgt aber 3 %.
Ein wirklicher Realzins berechnet sich nun dann mit den Werten (1,04 / 1,03) und – 1 = 0,0097 = 0,97 %.

Dieses angelegte Kapital wächst immerhin um 4 %, beispielsweise von rund 100.000 Euro auf rund 104.000 Euro nach einem, aber die Kaufkraft ist nun geringer geworden, dass was noch vor einem Jahr 100.000 Euro gekostet hat, kostet jetzt in diesem Jahr aufgrund einer Preissteigerungsrate, der Inflation, bereits rund 103.000 Euro.

Die 100.000 Euro entsprechen also einem künftigen Wert von von 100.970 Euro, Rechnung: (100.000 Euro × 1,0097 oder auch anders 104.000 Euro / 1,03).
Ein Realzins ist einer der wichtigste Maßstäbe, um zu erfahren, ob es sich wirklich lohnt, eine Summe anzulegen. Ist ein Realzins aber negativ, verliert man dadurch seine Anlage.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here