BWL: Was ist ein Termingeschäft? – Beispiel, Definition & Erklärung

Im Termingeschäft wird der Austausch feststehender Güter zu einem festgelegten zukünftigen Zeitpunkt vereinbart. Bei den auszutauschenden Objekten kann es sich um Waren, Währungen oder Zinsen handeln. Termingeschäfte dienen der Absicherung von Unternehmen gegen:

  • Währungsverfall
  • Anstieg von Einkaufspreisen
  • Steigen des Zinsniveaus

Die Vereinbarungen finden zwischen den Vertragsparteien statt und werden spezifisch für diese persönlich entwickelt. Diese individuellen Termingeschäfte werden als over the counter oder OTC-Derivate bezeichnet. Termingeschäfte können sich auch nach einem Standard richten und werden dann als Futures an der Börse gehandelt.

Als Sicherungsalternative zu Termingeschäften gibt es Optionen.

Verschiedene Arten des Termingeschäfts

Das Devisentermingeschäft

Zwei Parteien einigen sich vertraglich über die Abnahme von Devisen zu einem festgelegten Zeitpunkt und einem festgelegten Kurs.

Beispiel:

Deutsche Maschinenteile werden in die USA exportiert. Um Währungsverluste zu vermeiden, wird eine Abmachung mit einem Unternehmen aus den USA geschlossen, das nach Deutschland exportiert. Diese Vereinbarung besagt, dass jeder am Jahresende 1 Mrd. USD in EUR zu einem Kurs von 1,25 USD / EUR mit dem anderen tauschen muss. Das deutsche Unternehmen gibt also am Jahresende 1 Mrd. USD und bekommt 800 Mio. EUR.

Hier haben sich beide Unternehmen gegen Währungsschwankungen gewappnet und können sicher vorausplanen.

Das Warentermingeschäft

Die vertragliche Vereinbarung bezieht sich auf eine festgelegte Ware zu einem festgelegten Zeitpunkt und einem festgelegten Preis.

Die Terminkontrakte

Futures bzw. Terminkontrakte sind Termingeschäfte, die nicht individuell zwischen zwei Parteien abgeschlossen werden. Es handelt sich um standardisierte Termingeschäfte.

Beispiel:

  • Future: Verkauf von 1.000 USD am 01.01.02018, Kurs 1,2
  • Ein Unternehmen möchte den potentiellen Umsatz von 500.000 USD absichern
  • Das Unternehmen muss 500 Futures kaufen, um den Umsatz abzusichern

Beide Parteien sind zur Vertragserfüllung verpflichtet. Da die Terminkontrakte einem Standard entsprechen und nicht individualisiert sind, können sie an der Börse gehandelt werden.

Die Forwards

Termingeschäfte, die ebenfalls standardisiert sind, aber nicht an einer Börse gehandelt werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here