BWL: Was ist eine Aufzinsung? – Definition & Beispiel

Eine Fragestellung bei einer Aufzinsung welche aber nur beispielhaft zu verstehen ist, lautet:

Was sind die 1.000 Euro, welche heute investiert werden, in den nächste 5 Jahren noch wert, wenn eine jährliche Verzinsung rund 5 % beträgt?

Man kann einen gesuchten Wert als Endwert bezeichnen bzw. den Vermögensendwert, welcher sich mit einer einfachen Formel berechnen lässt, bzw. mit einem Aufzinsungsfaktor.

Dabei handelt es sich um eine bestimmte Zinseszinsrechnung: bei dieser Aufzinsung wird nun angenommen, dass ein verzinstes Kapital nach einem variablen Jahr wieder weiter angelegt wird, dass dann im darauffolgenden Jahr ein größerer Betrag verzinst wird.
Ein alternativer Begriff dafür ist aufzinsen.

Die Aufzinsung Formel

Ein aufgezinster Endwert lässt sich damit mit folgender Formel errechnen:
Die Formel für eine Aufzinsung
Wn = W0 × (1 + i)n.
Also mit anderen Worten:
Wn: der Endwert nach n Perioden
W0: der Wert in einem Zeitpunkt 0, welcher zum Investitionszeitpunkt existierte
i: der Kalkulationszinssatz
Dies bezeichnet man auch (1 + i)n als den Aufzinsungsfaktor.

Ein Beispiel für eine Aufzinsung

Ein Beispiel für einen Anlagebetrag mit dem aufzinsen bzw. Dem Endwert

Der Anleger legt zu einem Zeitraum X einen Betrag in einer Höhe von rund 100.000 Euro für eine Zeit von 5 Jahren an, der Zinssatz ist dabei 5 %.
Was für einen Betrag erhält dieser Anleger nach Ablauf von 5 Jahren inkl. der Zinseszinsen?
Dabei ist der Endwert:

Formel, W5 = W0 × (1 + 0,05)5 = bei rund 100.000 Euro × (1,05)5 ergibt also = 127.628 Euro.

Der Betrag am Ende ergibt sich, aus dem ursprünglichen 100.000 Euro welche mit 5 % verzinst werden.
Also sind damit schon 105.000 auf dem Konto, diese werden mit 5 % verzinst, damit ergibt sich 5.250 Euro Zinsen, so dass ein Endbetrag 110.250 Euro beträgt.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here