BWL: Was ist eine Fremdfinanzierung? – Erklärung, Beispiele

Nach der Rechtsstellung der unterschiedlichen Kapitalgeber wird in Fremdfinanzierung und in Eigenfinanzierung unterschieden, wenn ein Unternehmen finanziert werden muss. Es handelt sich bei der Fremdfinanzierung um Zuführungen von Kapital. Die Kapitalzuführer werden nach der Zuführung demzufolge zu Gläubigern. Die Fremdkapitalquote ermittelt danach, in welcher Größenordnung sich die Verschuldung bewegt. Die Quote misst im Vergleich zu einigen anderen Firmen, den Grad der Verschuldung.

Merkmale

Bei einer Fremdfinanzierung ist in der Regel die Überlassung des Kapitals befristet und für die Höhe des Nominalbetrages besteht grundsätzlich eine Rückzahlungspflicht. Die Gläubiger haben einen festen Anspruch auf den Kapitaldienst. Die Gläubiger sind bei der Fremdfinanzierung diejenigen, die keinerlei Haftung.

Sicherheiten

Sicherheiten wie die Grundschuld beispielsweise müssen bei einer Fremdfinanzierung gestellt werden. Das fremde Kapital steht grundsätzlich immer vor dem Eigenkapital. Wenn ein Unternehmen beispielsweise Insolvenz anwenden muss, wird immer zuerst das Fremdkapital bedient.

Vorteile

Die Vergütungen, die bei einer Fremdkapitalvergütung gestellt werden, vermindern den steuerlichen Gewinn. Sie werden als Betriebsausgaben angesehen, die steuerlich abzugsfähig sind. Bei einer Finanzierung durch Fremdkapital kann vom Leverageeffekt profitiert werden, dadurch wird die Eigenkapitalrentabilität erhöht. Durch die Fremdfinanzierung haben die Unternehmen eine höhere Liquidität, können somit also besser notwendige Investitionen tätigen und somit höhere Gewinne einfahren. Diese Unternehmen werden dann interessanter für Kreditgeber, ein ganz entscheidender Vorteil der Fremdfinanzierung. Die Aushandlung der Konditionen ist der entscheidende Schlüssel für eine gute Fremdfinanzierung. Wenn die Zinstilgung zu hoch ist, kann der Gewinn allerdings zu Nichte gemacht werden. Darauf ist besonderes Augenmerk zu legen.

Nachteile

Das Unternehmensrisiko steigt allerdings mit stetiger Finanzierung durch Fremdkapital.
Bei einer Fremdfinanzierung kann es allerdings schnell zur Überschuldung kommen.

Bilanzierung

Das Fremdkapital, welches bei einer Fremdfinanzierung gemäß Paragraph 266 HGB aufgenommen wird, ist in der Bilanz unter Verbindlichkeiten ausgewiesen.

Formen

Factoring, Kredit und beispielsweise das Gesellschafterdarlehen zählen zu Formen der Fremdfinanzierung, um nur einige zu nennen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here