BWL: Was ist eine Innenfinanzierung? – Definition, Beispiel

Die Innenfinanzierung bezeichnet die Formen der Unternehmensfinanzierung und Kapitalbereitstellung, die ohne eine gewisse Inanspruchnahme von externen Kapitalgebern von statten gehen.

Bei einer Innenfinanzierung wird nun im Gegensatz zu der Außenfinanzierung, kein Kapital von außerhalb zugeführt.

Eine Innenfinanzierung kann also Eigenfinanzierung oder als eine Fremdfinanzierung durchgeführt werden.

Endogene Finanzierung und interne Finanzierung, sind andere Bezeichnungen für eine Innenfinanzierung.

Die Voraussetzungen einer Innenfinanzierung

Eine Innenfinanzierung setzt ein starkes Unternehmen voraus, welches gewisse ausreichende finanzielle Mittel erwirtschaften kann.

Die Unternehmen in einer Gründungs- oder Anlaufphase, also verlustträchtige Unternehmen besitzen normalerweise nur eine geringe Innenfinanzierungskraft und sie sind auch auf verschiedene externe Kapitalzuführungen angewiesen.

Die Vorteile und die Nachteile von Innenfinanzierungen

Die Vorteile von den Innenfinanzierungen sind:

  • – ein Unternehmen kann Finanzierungsmaßnahmen, aus der eigenen Kraft, vornehmen und ist somit auch nicht auf Bereitwilligkeit von externen Kapitalgebern angewiesen.
  • – Innenfinanzierungsmaßnahmen sind normalerweise kostenlos, dass heißt das keine Provisionen oder Gebühren anfallen.
  • – ein Durchführungsaufwand ist in dem Fall sehr gering.

Es können je nach Form von der Innenfinanzierung weitere Vorteile auftreten.

Nachteile von einer Innenfinanzierung

Als ein Nachteil einer Innenfinanzierung kann folgendes betrachtet werden, ihr Anfall, sowie ihre Höhe können nur im begrenztem Umfang gesteuert oder geplant werden.
So ist ein Ausmaß einer Finanzierung aus den Abschreibungen oder aus ihren Rückstellungen im Wesentlichen von handelsrechtlichen und gesellschaftsrechtlichen Regelungen abhängig.

Formen einer Innenfinanzierung

Der Überblick von Formen einer Innenfinanzierung

  • – eine Finanzierung aus den Abschreibungen
  • – eine Finanzierung aus den Rückstellungen
  • – Kapitalfreisetzungen
  • – Offene Selbstfinanzierungen bzw. Gewinnthesaurierungen
  • – auch stille Selbstfinanzierung.
  • – Finanzierungen aus den Abschreibungen
  • – Finanzierungen aus den Rückstellungen
  • – Kapitalfreisetzungen
  • – Offene Selbstfinanzierungen bzw. Gewinnthesaurierung

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here