BWL: Was sind „alte Aktien“? – Erklärung, Definition

Wenn eine Aktiengesellschaft neu gegründet wird, sind die an der Börse gehandelten Aktien noch „jung“, also ebenfalls neu, da es vorher noch keine Wertpapiere dieser Gesellschaft gegeben hat. Diese Aktien werden als „alte Aktien“ bezeichnet, sobald die AG nach einiger Zeit den Bestand der Aktien erhöht, um neues Kapital zu erhalten. Alle Aktionäre, die bereits vor der Kapitalerhöhung Wertpapiere von der Aktiengesellschaft besessen haben, nennt man nun in diesem Zuge Altaktionäre.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here