BWL: Was sind Grenzkosten? – Berechnung, Formel, Beispiel

Als Grenzkosten werden die Kosten bezeichnet, welche entstehen, wenn von einem Produkt eine zusätzliche Einheit hergestellt wird. Umgekehrt kann es außerdem auch betrachtet werden. Die Grenzkosten sind dann die Kosten, welche wegfallen, wenn von einem Produkt eine Einheit nicht mehr produziert wird.

Die Grenzkosten entsprechen in der Regel den variablen Kosten und können 0 sein oder diese annähern. Dies ist beispielsweise bei Software der Fall. Wenn Software heruntergeladen wird, kostet eine zusätzliche Kopie dem Software-Unternehmen nichts. Bei CD-Verkäufen kostet es dem Software-Unternehmen nur sehr wenig.

Für Grenzkosten werden auch die Bezeichnungen marginale Kosten, Marginalkosten, inkrementelle Kosten, incremental costs oder marginal costs verwendet.

Der Begriff „inkrementelle Kosten“ ist sogar noch etwas weitergehender, da hiermit sogar auch zusätzliche Kosten gemeint sind, welche durch eine Entscheidung oder Investition anfallen.

Ein Beispiel soll die Grenzkosten verdeutlichen:

Bei einem Verkaufsstand für Glühwein gibt es Fixkosten von 150 € am Tag. Es ist beispielsweise die Standmiete. Das Glas Glühwein kostet den Betreiber 1 € im Einkauf. Das Glas Glühwein wird dann für 2 € verkauft. Wenn nun ein Glas Glühwein mehr verkauft wird, ergeben sich Grenzkosten von 1 €. Es ist aber möglich, dass die Grenzkosten von den variablen Kosten abweichen. Dies ist dann der Fall, wenn beispielsweise ein Glas Glühwein vom Betreiber durch große Absatzmengen günstiger eingekauft werden kann. Der Einkaufspreis sinkt dann beispielsweise von 1 € auf 0,80 €, wenn über die festgesetzte Absatzmenge hinaus Einheiten bezogen werden müssen. Dies gilt dann für die über der festgesetzten Absatzmenge bezogenen Einheiten. Die Grenzkosten sind in diesem Fall dann 0,80 €.

Bei der Grenzkostenfunktion handelt es sich um die 1. Ableitung der (Gesamt-)Kostenfunktion.

Beispiel für die Grenzkostenfunktion:

Für das letzte Berechnungsbeispiel lässt sich folgende Gesamtkostenfunktion angeben:
Gesamtkosten K(x) = 150 € + x * 1 €
(Mit x wird die Menge bezeichnet)

Die Gesamtkostenfunktion wird nun nach x einmal abgeleitet: K‘(x) = 1 €

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here