Start BWL Finanzierung

Finanzierung

Finanzierung wird in der Betriebswirtschaft das Bereitstellen von Kapital genannt. Verschiedene Merkmale definieren den Begriff Finanzierung. Zum einen wird die Rechtsstellung des Kapitalgebenden betrachtet, ist er Eigentümer oder Gläubiger? Die Herkunft des Kapitals ist wichtig, wurde es selbst erarbeitet oder von außerhalb zur Verfügung gestellt? Nach diesen Kriterien wird die Finanzierung definiert und in diverse Arten und Formen unterteilt.

Als Fremd- und Außenfinanzierung wird beispielsweise ein Kredit bezeichnet, als eigen- und innenfinanziert kann die Einbehaltung von Gewinnen bezeichnet werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Unternehmensfinanzierungen. Unternehmen entscheiden nach individuellen Zielsetzungen und firmenpolitischen Aspekten, welche Finanzierung für sie persönlich ideal ist.

Rechtsstellung der kapitalgebenden Partei

Bei der Rechtsstellung des Kapitalgebers gibt es zwei unterschiedliche Finanzierungsarten:

  • Eigenkapitalfinanzierung
  • Fremdkapitalfinanzierung

Herkunft des Kapitals

Bezüglich der Kapitalherkunft wird folgendermaßen unterschieden:

  • Außenfinanzierung
  • Innenfinanzierung

Eine Finanzierung kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Normalfall – Zuführung finanzieller Mittel
  • Sachleistungen – Maschinen, Rohstoffe
  • Rechte – Patente usw.

Anlässe für eine Finanzierung

Es werden diverse Anlässe unterschieden:

  • Gründungs- oder Start-Up-Finanzierung: Startkapital für eine neue Firma
  • Wachstums- bzw. Erweiterungsfinanzierung: Zusätzliche Geräte, Rohstoffe, Räume für ein wachsendes Unternehmen
  • Umfinanzierung: Ersatz einer Finanzierungsart durch eine andere (Anleihen statt Bankkredite beispielsweise)
  • Akquisitionsfinanzierung: Kapital aufgrund einer Übernahme oder für den Kauf eines Unternehmens
  • Sanierungsfinanzierung: Zuführung von Kapital für Sanierungsmaßnahmen

Die Unterscheidung von Mittelherkunft und -verwendung

Auf der Passiva-Seite wird in der Bewegungsbilanz die Mittelherkunft ausgezeichnet. Die Mittelverwendung wird auf der Aktiva-Seite geführt.

Die Mittelverwendung

Mittelverwendungen und Investitionen beziehen sich in Bilanzen auf aktuelle Bilanzwerte, Abschreibungen sind also in der Bilanz bereits verzeichnet.

Die Mittelherkunft

Wie eine Finanzierung erfolgte, woher also vorhandene Mittel kommen, zeigt die Mittelherkunft an. Hier können Eigenfinanzierungen, Darlehen usw. angegeben sein.

Finanzierungsfristen

Finanzierungen sind unterschiedlich lange verfügbar. Hier wird wie folgt unterschieden:

  • unbefristet – beispielsweise durch Eigenkapital
  • befristet: kurzfristig (max. 1 Jahr), mittelfristig (1-5 Jahre), langfristig (länger als 5 Jahre)

Finanzierungsaufgaben

Die Finanzierung als Aufgabenbereich einer verantwortlichen Person oder Abteilung, kann ich verschiedene Aufgabenbereiche unterteilt werden:

  • Organisation der Finanzierung bzw. Beschaffung der Mittel
  • Planung der Finanzen
  • Optimieren der Kapitalstrukturen
  • Controlling
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Aktienanleihe? – Definition & Beispiel

Bei der Aktienanleihe haben eine Option nicht, wie bei der Wandelanleihe, die Anleihegläubiger, sondern ein Aktienanleihe emittierendes Unternehmen, um einen Anleihebetrag in eine variable...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Genussscheine bzw. Genussrechte? – Definition & Beispiel

Genussscheine beinhalten normalerweise - einen sogenannten Rückzahlungsanspruch in einer Höhe vom eigentlichen Nominalwert - unter Umständen auch eine indirekte Teilhabe vom Gewinn des gewählten Unternehmens. Beispielsweise 5...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Gewinnschuldverschreibung? – Definition, Beispiel

Die Gewinnschuldverschreibungen haben gegenüber den Standart Anleihen die Besonderheit: - es muss nur dann eine Vergütung gezahlt werden, wenn ein Gewinn beim Jahresüberschuss angefallen...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Hybridanleihe? – Definition & Beispiel

Eine Hybridanleihe auch Hybrid gennant bedeutet, dass es dabei nicht wie bei den normalen Anleihen um reines Fremdkapital handelt, sondern das ein bestimmter Anteil...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist ein Nachrangdarlehen? – Definition & Beispiel

Nachrangige Darlehen welche in englisch: subordinated loan gennant werden, sind Darlehen welche im Fall von einer Insolvenz nur nachrangig behandelt werden, zuerst werden erstmal...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Optionsanleihe? – Definition & Beispiel

Eine sogenannte Optionsanleihe ist verbrieft - sie besitzt das Recht auf Zinsen und einer Rückzahlung - zusätzliches Recht der Option auf einen Bezug von...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist ein Partiarisches Darlehen? – Definition & Beispiel

Bei einen partiarisches Darlehen, zu englisch: participation loan, handelt es sich um eine spezielle Form eines Darlehens. Dieses partiarische Darlehen wird also jedoch, in...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine „stille Beteiligung“? – Definition, Beispiel

Eine Stille Gesellschaft ist im Gegensatz zu. der Offenen Handelsgesellschaft der (OHG) oder einer Kommanditgesellschaft der (KG) keine eigenständige Rechtsform in einem gesellschaftsrechtlichen Sinne,...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Wandelschuldverschreibung / Wandelanleihe?

Eine Wandelschuldverschreibung bzw. der Wandelanleihe ist eine Schuldverschreibung bzw. eine Anleihe von einer Aktiengesellschaft, die dem Kapitalgeber bzw. also seinen Gläubigern folgende Rechte einräumen: ...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Innenfinanzierung? – Definition, Beispiel

Die Innenfinanzierung bezeichnet die Formen der Unternehmensfinanzierung und Kapitalbereitstellung, die ohne eine gewisse Inanspruchnahme von externen Kapitalgebern von statten gehen. Bei einer Innenfinanzierung wird nun...

Beliebte Artikel: