Die Geldmarktfonds in VWL leicht erklärt + Beispiel

Uni-24.de Logo

Im Vergleich zu den klassischen Rentenfonds investiert man bei Geldmarktfonds ausschließlich in liquide und sehr kurzfristige Anlagemöglichkeiten.

Dies können zum Beispiel Anleihen mit einer Restlaufzeit unter einem Jahr oder Termingelder sein. Mit Hilfe der Geldmarktfonds können auch die Privatanleger indirekt an dem normal nur für Banken und auch Versicherungen zugänglichen Geldmarkt investieren. Hier treffen das Angebot und die Nachfrage bezüglich festverzinslicher Kapitalanlagen aufeinander.
Die Geldmarktfonds haben sich als durchaus sehr attraktive Alternative zu dem weit verbreiteten Tagesgeldkonto durchgesetzt. Jedoch sollten Anleger beachten, dass normal sichere Anlage streng genommen gewisse Risiken hat. Wie der Rentenfond beispielsweise unterliegt genauso der Geldmarktfonds dem Zinsänderungs- als auch eben dem Adressausfallrisiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.