Die Kostenfunktion in BWL – Berechnung & Beispiel

Eine Kostenfunktion bildet die Kosten bei veränderlicher Ausbringungsmenge ab. Eine weitere Bezeichnung ist Gesamtkostenfunktion.

Ein Beispiel für eine Kostenfunktion ist die folgende Formel:

K = KF + KV x Menge

Menge: Ausbringungsmenge (z. B. Stückzahl)
K: Gesamtkosten
KV: variable Kosten pro Stück
KF: Fixkosten

Beispiel:

Die Standgebühr für einen Eisstand ist 100 € pro Tag und unabhängig von der verkauften Eismenge. Es sind Fixkosten. Materialkosten wie Waffel und Eis sind weitere Kosten. Pro Eis fallen hier 0,50 € an. Es sind variable Kosten, da die Materialkosten mit steigender Verkaufsmenge wachsen. Weiter Kosten sollen in diesem Beispiel nicht betrachtet werden.

Die Kostenfunktion ist dann:

K = 100 € + 0,50 € x Menge

Wenn für die Menge 200 eingesetzt wird, ergibt sich: 100 € + 0,5 € x 200 = 200 €
Wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich hier um eine lineare Funktion. Es sind aber auch degressive und progressive Kostenverläufe möglich. Degressive Kostenverläufe ergeben sich, wenn die Materialkosten bei steigendem Einkaufsvolumen sinken. Mengenrabatte sind hierfür der Grund.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here