Die Staatsverschuldung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Uni-24.de Logo

Ein Staat hat Dritten gegenüber Verbindlichkeiten aufgenommen und diese werden zusammengefasst als Staatsschulden bezeichnet. Betrachtet man die EU, so werden in die Staatsschulden nicht lediglich Verbindlichkeiten miteinbezogen. Die gesamte Staatsverschuldung beinhaltet in dem Fall auch die Schulden der öffentlichen Institutionen. Dazu zählen unter anderem die sozialen Versicherungen bei Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Alter oder Krankheit, Behinderung.

Ausweisen der Staatsverschuldung

Die Verschuldung des Staates wird als nominaler Bruttowert gekennzeichnet. Das bedeutet, dass keine Aufrechnung stattfindet. Die Forderungen, die der jeweilige Staat hat, mindern somit nicht seine Verbindlichkeiten.

Bonität und Kreditwürdigkeit

Die Verschuldung des Staates wirkt sich selbstverständlich auf seine Bonität und Kreditwürdigkeit aus. Da die ausschließliche Anschauung der nominalen Werte nicht ausreicht, werden weitere Faktoren herangezogen. Es werden weiterhin die Struktur der Gläubiger, die Währungen der verschiedenen Verbindlichkeiten sowie deren Entstehung betrachtet. So können die Bonität und Kreditwürdigkeit korrekt interpretiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.