Einzahlungen & Auszahlungen aus Sicht der BWL – Erklärung, Beispiel

Einzahlungen sind Zahlungsmittelzuflüsse. Sie erhöhen den Zahlungsmittelbestand. Beispiele sind Bargeld, Schecks und Bankguthaben. Korrespondierend dazu lassen sich Auszahlungen definieren. Es sind Zahlungsmittelabgänge. Einzahlungen und Auszahlungen werden als Rechengrößen in der Kapitalflussrechnung, Einnahmenüberschussrechnung und bei dynamischen Investitionsrechnungen wie beispielsweise der Kapitalwertmethode angewendet.

Es sind nun Abgrenzungen zu Rechengrößen wie Kosten und Leistungen möglich. Kosten müssen nicht zwangsweise mit einer Auszahlung verbunden sein.

Beispiele veranschaulichen nun den Unterschied zwischen Kosten und Auszahlungen

Bei Abschreibungen handelt es sich um Kosten, da Produktionsfaktoren wie beispielsweise Maschinen verbraucht werden. Abschreibungen bewirken aber keinen Abgang von Zahlungsmitteln, also keine Auszahlung, da nur die Investition in die Maschinen zu einem Abgang von Zahlungsmitteln geführt hat.

Wenn ein Unternehmen durch einen externen Betrieb seine Produkte veredeln lässt, fallen Kosten an. Es sind Herstellkosten. Wenn nun eine Zahlungszielvereinbarung ausgehandelt wird, sind diese Kosten nicht mit einer sofortigen Auszahlung verbunden, da sich diese zeitlich verschiebt.

Bei Zahlung einer Spende handelt es sich um eine Auszahlung. Es ist allerdings keine Kostenposition, da diese Auszahlung betriebsfremd ist. Eine betriebsfremde Auszahlung hat mit dem eigentlichen Zweck der Unternehmung, also der Produkteherstellung und dem Vertrieb, keinen Zusammenhang.

Es sind nun noch Abgrenzungen zu Rechengrößen wie Erträgen und Aufwendungen möglich.

Aufwendungen müssen nicht mit dem Abfluss von Zahlungsmitteln in Verbindung stehen. Ein Ertrag muss auch nicht mit einer Einzahlung in Verbindung stehen.

Ein Beispiel soll den Unterschied zwischen Aufwendungen und Auszahlungen verdeutlichen

Eine Abschreibung ist ein Aufwand. Das Nettovermögen wird hier durch Gebrauch von beispielsweise einem Auto des Unternehmens oder einfach durch den Ablauf von Zeit verringert. Ein Auto des Unternehmens gehört zum Nettovermögen. Abschreibungen bewirken aber keinen Abgang von Zahlungen, sondern nur die Anfangsinvestition des Autos ist mit einem Abgang von Zahlungen verbunden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here