Skip to content
Home » BWL » Finanzen in BWL/VWL » Euro in polnische Zloty wechseln – Wo am besten?

Euro in polnische Zloty wechseln – Wo am besten?

Euro in polnische Zloty wechseln - Wo am besten

Wer verreisen möchte, kommt nicht drum herum sein Geld in die Währung des Landes wechseln zu lassen. Wer nach Polen reisen will, der benötigt polnische Zloty, um vor Ort Zahlungen leisten zu können.
Doch an diesem Punkt stellt sich oft die Frage, wo man am besten sein Geld wechseln lässt, damit man keiner Falle unterliegt.

Geld bei der eigenen Hausbank wechseln

Am bequemsten ist es natürlich bereits vor der Anreise nach Polen sein Geld zu wechseln, um vor Ort keinen Stress zu haben.
Banken oder heimische Wechselstuben haben Zloty dabei oft auf Lager, sodass ein sofortiges Umwechseln direkt möglich ist.
Allerdings kann es auch sein, dass die polnischen Zloty erst bestellt werden müssen. Je nachdem wie lange die Bestellung dauert, kann es auch sein, dass es bereits zu kurzfristig vor dem Reiseantritt ist.

Weiterhin muss beachtet werden, dass die Wechselkurse bei der Hausbank deutlich schlechter ausfällt. Das liegt daran, dass die deutschen Banken die polnischen Zloty erst nach Deutschland importieren müssen. Dann werden diese über die verschiedenen Banken verteilt. Damit geht ebenfalls ein Verwaltungsaufwand einher. All dies verursacht Kosten, die letztendlich der Kunde tragen muss.

Geld direkt vor Ort in Polen wechseln

Auch wenn die polnischen Wechselstuben ebenfalls sehr teuer sein können, sind die Preise immer noch günstiger als in Deutschland. Die besten Angebote der polnischen Wechselstuben gibt es jedoch außerhalb der Touristenorte. Diese sind nicht so gut besucht und versuchen demnach nicht durch überteuerte Wechselkurse Geld mit den Touristen zu verdienen.
Ebenfalls sollte man darauf achten Wechselstuben zu meiden, die keinen aktuellen Tageskurs ausweisen. Hier sind die Preise meist noch teurer oder gar schon Wucher.

Um in keine Touristenfallen zu geraten ist es darüber hinaus hilfreich die Bewertungen der Wechselstuben online zu betrachten. So lassen sich unseriöse Anbieter gut von seriösen Anbietern unterscheiden und herausfiltern. Zudem sollte man nur in Wechselstuben gehen, die keine Kommission verlangen.

Zur Not mit EC-Karte bezahlen

Die Geldautomaten in Polen habe gerade für Touristen oft hohe Preise und Gebühren. Hier fallen oft Preise bis zu 6 Euro pro Geldabhebung an, wenn nicht sogar noch höhere Preise.
Dazu kommt noch die Fremdautomatgebühr, die ebenfalls mit Kosten von sogar bis zu 10 Euro auf den Preis aufgeschlagen werden kann. Die eigene Hausbank kann dann nochmal bis zu 3 Prozent von der Abhebegebühr für den Fremdwechselkurs verlangen. Eine einzige Geldabhebung kann dabei schnell Kosten im zweistelligen Betrag verursachen, die sich schnell summieren, wenn öfters Bargeld benötigt wird.

Mit der Karte direkt im Laden zu zahlen hat vor allem den Vorteil, dass lästige Wechselgebühren hinfällig sind. So gut wie alle Läden in Polen akzeptieren dabei gängige Kreditkarten sowie Maestro Karten. Mit der Karte in Polen zu zahlen ist dabei der günstigste Weg, um sich hohe Gebühren für das Wechseln von Geld zu sparen.

Wer öfters nach Polen reist, sollte darüber hinaus über eine Reisekreditkarte nachdenken. Über die Reisekreditkarte sind Wechselkursgebühren abgedeckt und es fallen keine Kosten für Fremdwährungen an. Die Monatsabrechnung ist dabei kostenlos und es fallen auch keine Kosten für Geldabhebungen an. Es handelt sich dabei quasi um ein Sorglos-Paket für Vielreisende.
Reisekreditkarten schützen somit auch in Polen für hohen Kostenfallen und horrenden Gebühren.

Hat dir der Beitrag gefallen?