Finanzintstrumente in VWL leicht erklärt + Beispiel

Uni-24.de Logo

Fianzinstrumente sind Verträge, die einen finanzellen Vermögenswert haben, hinter denen also ein materieller messbarer oder greifbarer Gegenstand oder immaterieller Gegenstand wie zum Beispiel eine Software-Lizenz, der einen Marktwert besitzt steckt. Solche Verträge haben auch eine finanzielle Verbindlichkeit, also eine Verpflichtung des Schuldners Abgaben an den Gläubiger samt Zinsen zu leisten. Solche Finanzinstrumente dürfen laut Kreditwesengesetz nur gewerbsmäßig von Kreditinstituten verwendet werden. Ohne Finanzinstrumente wie zum Beispiel Devisen, Zinsen oder Wertpapiere wäre ein Handel gar nicht möglich.

Geschäfte bei denen Finanzinstrumente genutzt werden dürfen

Für welche Geschäfte Finanzinstrumente von Banken eingesetzt werden dürfen ist im Kreditwesengesetz genau geregelt. Verwendet werden dürfen sie für:

  • Kreditgeschäfte wie zum Beispiel die Vergabe von Darlehen und Akzeptkredite
  • Pfandbriefgeschäfte, die nach dem Pfandbriefgesetzt abgewickelt werden
  • Einlagengeschäfte, wobei die fremden Gelder und Einlagen zurückgezahlt werden müssen
  • Diskontgeschäfte, wie zum Beispiel den Kauf von Schecks
  • Depotgeschäfte, also das Verwahren und Verwalten von Wertpapieren für andere
  • Garantiegeschäfte bei denen Gewährleistungen, Bürgschaften und Garantieleistungen für Dritte übernommen werden
  • Finanzkommisionsgeschäfte, also das Anschaffen und Veräußern von Finanzinstrumenten für andere
  • Emissionsgeschäfte, wobei Finanzinstrumente auf eigenes Risiko aufgenommen werden
  • Einzugsgeschäfte, wobei bargeldlose Scheckeinzüge, Wechseleinzüge und Reisechecks ausgegeben werden
  • Wertpapiergeschäft, was bedeutet Genussscheine, Aktien, Anleihen, Investmentvermögen, Inhaberschuldverscheinigungen und Vermögensanlagen anzukaufen oder zu verkaufen.

Einteilung nach internationaler Rechnungslegung

Die Regelung wie finanzielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zu bewerten sind ist im International According Standard 39 (IAS 39 Rechnungsregelungsvorschriften) zu finden. Nach dieser verpflichtenden EU-Bilanz und Berichtsregel können die Finanzinstrumente eingeteilt werden, wobei es drei Kategorien gibt: Eigenkapitalinstrumente, finanzielle Verbindlichkeiten und finanzielle Vermögenswerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.