Finanzwirtschaft in VWL leicht erklärt + Beispiel

Uni-24.de Logo

Die Finanzwirtschaft befasst sich im privatwirtschaftlichen Bereich mit der Beschaffung von Fremd-und Eigenkapital. Vor allem bei zukünftigen Entscheidungen ist dieser betriebswissenschaftliche Bereich hilfreich, er wird in Investition, Risikomanagement und Finanzierung unterteilt.

Drei-Säulen-Modell

Zum besseren Verständnis wird ein Drei-Säulen-Modell verwendet, das den großen Bereich der Finanzwirtschaft einfach darstellt:

  • Investitionen sind zielgerichtete Bindungen von Kapital, das Ziel ist meist durch die Investition in zum Beispiel neue Maschinen in Zukunft einen höheren Gewinn erzielen zu können. Dabei gibt es verschiedene Arten, die nach Zweck, Funktion und Art des Investitionsobjektes gegliedert sind. Investitionen müssen aber nicht immer in Form von Geld getätigt werden, sondern auch in Humankapital, Informationstechnologien und Know-How zu investieren ist durchaus üblich.
  • Die Finanzierung ist die Beschaffung von Kapital und ist in Außen- und Innenfinanzierung aufgeteilt. Bei einer Außenfinanzierung fließt Kapital über Kapitalmärkte in ein Unternehmen, was beispielsweise bei Darlehen oder Geldern aus Kapitanlagen der Fall ist. Die Innenfinanzierung wird durch die Vermögensumschichtung oder Umsatzprozesse in Unternehmen erreicht und hat zum Ziel innerhalb eines Unternehmens Kapital zu beschaffen.
  • Das Risikomanagement analysiert die unternehmerischen Risiken. Hat das Unternehmen rechtliche, politische oder andere Risiken am Mark festgestellt, kann es so frühzeitig auf den Zahlungsstrom Einfluss nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.