Gewinnermittlung im Steuerrecht leicht erklärt + Beispiel

Was versteht man unter der Gewinnermittlung?

Unter der Gewinnermittlung versteht man wie der Name schon sagt, sämtliche Möglichkeiten, welche zur Ermittlung des Gewinns angewendet werden können. Bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft, Einkünften aus Gewerbebetrieb und Einkünften aus selbstständiger Arbeit bilden die Einkünfte auch gleichzeitig den steuerliche Gewinn.

Zur Gewinnermittlung gibt es vier mögliche Varianten:

  • den Betriebsvermögensvergleich, kurz BVV (wird in den meisten Fällen angewendet)
  • die Einnahmenüberschussrechnung (stellt eine Ausnahme dar und ist eine vereinfachte Methode zur Gewinnermittlung für Freiberufler, Kleingewerbebetriebe und Kaufleute mit geringen Gewinnen oder Umsätzen)
  • die Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen laut § 13a EStG (stellt eine vereinfachte Form der Gewinnermittlung für Land- und Forstwirte dar)
  • die Tonnagebesteuerung (ist die Gewinnermittlung bei Handelsschiffen des internationalen Schiffsverkehrs gemäß § 5a EStG)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here