Handelskalkulation in BWL leicht erklärt + Beispiel

Mit dem Kalkulationsschema werden die Herstellerkosten und Selbstkosten, also die Industriekalkulation, eines produzierenden Betriebes ermittelt.

Die im Folgenden angegeben Begriffe und Kalkulationsverfahren gehören allerdings zur Handelskalkulation.
Ein Handelsunternehmen, das keine Artikel herstellt und nur Waren verkauft, verwendet die Handelskalkulation dazu, um den Verkaufspreis der Ware zu ermitteln, der
vom Einstandspreis der Ware abhängig ist.

Dabei werden die Gemeinkosten, beispielsweise für Miete und Personal berücksichtigt, wie auch eventuelle Rabatte und Skonti eines Gewinnzuschlags. Eine mögliche Variante der Handelskalkulation ist die Vorwärtskalkulation.
Andere Begriffe: Preiskalkulation Handel.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here