Pagatorische Kosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Pagatorische Kosten sind mit Auszahlungen verbundene Kosten. Dazu gehören beispielsweise erworbene Rohstoffe oder auch bereits gezahlte Löhne. Gemeinsam mit den Opportunitätskosten fließen die pagatorischen Kosten in die Produktkalkulation mit ein.

Pagatorischer Kostenbegriff im Vergleich zu wertmäßiger Kostenbegriff

Die Kostenrechnung, sowie die Leistungsrechnung basiert auf den wertmäßigen Kosten, welche Produktion und Vertrieb in Euro darstellen.

Beispiel für die Abgrenzung pagatorischer Kosten

Ein Automobilhersteller kauft 4000 Reifen, die in den Autos verbaut werden sollen, zu einem Preis von je hundert Euro. Die Höhe der pagatorische Kosten beträgt somit 400000 Euro. Bei den wertmäßigen Kosten werden die Reifen erst erfasst, wenn diese in den Autos eingebaut sind. Dann scheinen sie als Materialkosten auf. Abschreibungen sind keine pagatorischen Kosten, da sie in der Abschreibungszeit keine Ausgaben verursachen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here