Rent-Seeking in VWL leicht erklärt + Beispiel

Bei einem Rent-Seeking streben verschiedene Marktakteure danach, sich aufgrund politischer Lobbyarbeit ein sogenanntes Einkommen zu sichern. Diese Marktakteure können bestimmte Unternehmen oder auch Interessengruppen bzw. auch ganz andere Parteien sein. Sie möchten in Summe ein Einkommen verzeichnen, ohne sich jedoch typischen Wettbewerbs- oder Marktmechanismen stellen zu müssen. Diese Marktakteure zielen entweder auf einen sogenannten Erhalt bisheriger Einkünfte bzw. auf eine jeweilige Steigerung ab.

Den Begriff Rent-Seeking hat die amerikanische Ökonomin, Anne O. Krueger wesentlich geprägt. Sie war die spätere stellvertretende Generaldirektorin des Internationalen Währungsfonds und veröffentlichte im Jahre 1974 in der “American Economic Review” den Beitrag “The Political Economy of the Rent-Seeking Society”. Mit diesem Mechanismus hatte sie sich 1967 zuerst ein anderer Wirtschaftswissenschaftler, namens Gordon Tullock, beschäftigt.

Gründe und Strategien

Durch eine staatliche Bevorzugung schafften sich die Marktteilnehmer einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegen nationale bzw. internationale Wettbewerber. Rent-Seeking bedeutet hierbei so viel, wie sich diese entsprechende Rente mit dem Einwirken auf einen politischen Entscheidungsträger zu zusichern. Hierfür gibt es verschiedene Motivationen:

• Einem Unternehmen bzw. einer ganzen Branche kann die globale Wettbewerbsfähigkeit fehlen. Staatliche Eingriffe können hierbei durchaus helfen, das existierende Geschäftsmodell zu schützen bzw. auch neue Märkte hierbei zu erschließen.

• Ein Konzern kann sich des Weiteren in dem nationalen Wettbewerb nicht behaupten oder gerät sogar aus einer Markt dominierenden Position heraus in eine wirtschaftliche Schieflage. Mit der politischen Unterstützung lassen sich hierbei die Rahmenbedingungen deutlich verbessern.

Rent-Seeking setzt eine gezielte Lobbyarbeit und unterschiedliche Kontakte zu politische Verantwortlichen voraus. Die Entscheidungsträger sind unterschiedlich. Ist eine Branche zum Beispiel auf dem globalen Markt in einer unterlegenen Position, führen die Lobbygruppen die rein wirtschaftliche Bedeutung des Sektors für die Volkswirtschaft und deren Arbeitsplätze an. Rent-Seeking kann hierbei auch auf der Korruption beruhen. Die Marktakteure spenden z.B. an Parteien oder auch Politiker oder machen Politikern lukrative Posten schmackhaft.

Staatliche Maßnahmen

Politische Entscheidungsträger können hierbei den jeweiligen Marktakteuren in unterschiedlicher Weise auch durchaus entgegenkommen. Hierzu zählen folgende Maßnahmen:
• Die Subventionen
• Diverse Steuererleichterungen
• Die Abschottung des Binnenmarktes: Das geschieht z.B. durch Zölle oder auch Importquoten. Auch strenge Verbraucher- oder Umweltschutzstandards sind denkbar, die die internationale Konkurrenz nicht erfüllen, leisten hierbei wirklich wertvolle Dienste.
• Direkte staatliche Aufträge an einzelne Unternehmen

Auswirkungen

Gutes Rent-Seeking ist auf Dauer nachteilig. Der Staat schützt hiermit einzelne Unternehmungen sowie Branchen vor Wettbewerb und setzt hiermit einzelne Marktmechanismen komplett außer Kraft. Das reduziert Anreize, in die Innovation zu investieren oder das gegebene Angebot an eine Nachfrage anzupassen.

Rent-Seeking – Die Zusammenfassung

• Versuch, wirtschaftliche Vorteile zu erhalten
• Lobbyarbeit ggü. Politikern
• Marktakteure sind insbesondere Unternehmen sowie Interessengruppen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here