Risikomanagement in VWL leicht erklärt + Beispiel

Einfach erklärt:

Wann auch immer Anwendungsstrategien ins Spiel kommen, zum Beispiel bei Investitionen von Kapital oder bei der Vermeidung möglicher Verluste, sind methodisch gesehen auch Risiken zu schätzen. Sowohl die Berechnungen der Risiken als auch das Management von Risiken, haben Vor- und Nachteile. Entscheidend sind vor allem die gesetzten Ziele, die die Erfahrungen mit den Produkten und Dienstleistungen optimieren. Oft sind es aber keine rationalen Entscheidungen, deren negative Auswirkungen eine Rolle spielen, sondern menschliche Emotionen.

Wie beeinflussen unsere Emotionen Entscheidungen?

Bei wirtschaftlichen Entscheidungen stehen viele Aktionäre vor einem psychologischen Dilemma. Wenn Schwierigkeiten auftauchen, versuchen Menschen, sich an die scheinbar verlorenen Sachen noch zu halten. Ähnlich verhalten sich Menschen bei sinkenden Beständen. Sie wollen dann möglichst viele Aktionäre gewinnen, beispielsweise mit der Hoffnung auf eine frühe Ausschüttung, obwohl die Kurse zu tief sinken. Ausschließlich die Hoffnung auf höhere Gewinne und im schlimmsten Fall einen hohen Verlust bedeutet an diesen Punkten enorm viel Mut zu riskanten Entscheidungen.

Oft sind es die rückläufige Zahlen und schlechter werdende Chancen. Die oft rückläufigen Zahlen haben dann für viele Investoren negative Konsequenzen.

Risikomanagement soll vor erheblichen Verlusten schützen.

Wollen sie erhebliche Verluste vermeiden, dann kann das richtige Risikomanagement eine Rolle spielen. Es wird dann beispielsweise kein Kapital investiert, wenn die Risikoschätzungen nicht bestimmte berechnete Werte erreicht hat. Vorteilhaft ist eine Verteilung des Kapitals in mehreren Anlageoptionen wie Immobilien, Anleihen oder ähnlichen Vermögenswerte. Durch die verstreuten Einsätze können die größten Verluste vermieden werden.

So kann das Risiko reduziert werden.

Sie brauchen einen Überblick über die jeweiligen Investitionsmöglichkeiten, in die sie investieren. Anleihen werden beispielsweise mit den Methoden des Risikomanagement im Auge behalten, damit sie auf Verluste vorbereitet sind. Das Risikomanagement braucht für zusätzliche Kauf- oder Investitionsmöglichkeiten wichtige Barreserven. Achten sie jedoch darauf, daß der Prozentsatz des Risikos niedrig bleibt.

Leitideen des Risikomanagements:

Verluste vermeiden, um die eigenen Chancen zu erhöhen.
Streuen Sie Ihr Kapital, um Verluste möglichst einfach zu kompensieren.
Barreserven helfen schneller bei Problemen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here