Skip to content
Home » Rechnungswesen » Bilanz » Rücklagen & Rückstellungen – was ist der Unterschied?

Rücklagen & Rückstellungen – was ist der Unterschied?

Rücklagen & Rückstellungen - was ist der Unterschied

Die Begriffe Rücklagen und Rechnungsabgrenzungsposten stiften oft Verwirrung. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen? In diesem Ratgeber-Beitrag werden wir die Definition von Rücklagen und Rückstellungen sowie ihre Verwendung in der Buchhaltung erläutern. Wir werden auch Beispiele anführen, um jegliche Verwirrung zu beseitigen.

Die Begriffe Rücklagen und Rechnungsabgrenzungsposten stiften oft Verwirrung. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen? In diesem Ratgeber-Beitrag werden wir die Definition von Rücklagen und Rückstellungen sowie ihre Verwendung in der Buchhaltung erläutern. Wir werden auch Beispiele anführen, um jegliche Verwirrung zu beseitigen.

Rücklagen sind Beträge, die von einem Unternehmen zur Deckung künftiger Verbindlichkeiten oder Ausgaben zurückgelegt werden. Auf der anderen Seite sind Rückstellungen Ausgaben, die bereits entstanden sind, aber noch nicht bezahlt wurden.

Ein Beispiel zum Unterschied zwischen Rücklagen und Rückstellungen

Ein Unternehmen hat Werbekosten in Höhe von 100 EUR getätigt, aber noch nicht die Rechnung bezahlt. Das Unternehmen verbucht dies als Rechnungsabgrenzung. Wenn das Unternehmen die Rechnung bezahlt, wird die Rückstellung aufgelöst und durch eine Reserve ersetzt. Die Rückstellung beträgt jetzt 100 EUR und wird zur Deckung künftiger Werbeausgaben verwendet.

Verschiedene Arten von Rücklagen

Es gibt verschiedene Arten von Rücklagen, die jedes Unternehmen haben sollte, um sein Geschäft zu schützen. Die drei wichtigsten Rücklagen, über die jedes Unternehmen verfügen sollte, sind die Barreserve, die Bestandsreserve und die Forderungsreserve. Jede dieser Reserven dient einem anderen Zweck für Ihr Unternehmen. Schauen wir uns jede einzelne genauer an!

Die Barreserve

Die Barreserve ist die wichtigste Reserve für Ihr Unternehmen. Sie dient dazu, unerwartete Ausgaben oder Einnahmeausfälle zu decken. Eine Barreserve ist wichtig, weil sie Ihnen die Flexibilität gibt, unerwartete Kosten zu decken, ohne auf Ihre anderen Reserven zurückgreifen zu müssen. Der Betrag, den Sie in Ihrer Barreserve halten sollten, hängt von Ihren spezifischen Geschäftsanforderungen ab.

Die Inventar-Rücklage

Die Inventar-Rücklage dient zur Deckung der Kosten für den Ersatz von beschädigtem oder verloren gegangenem Inventar. Diese Rücklage ist wichtig, weil sie sicherstellt, dass Sie über die nötigen Mittel verfügen, um beschädigtes oder verlorenes Inventar zu ersetzen. Der Betrag, den Sie in Ihrer Inventar-Rücklage halten sollten, hängt vom Wert Ihres Inventars und der Häufigkeit ab, mit der Sie es ersetzen.

Die Debitoren-Reserve

Die Debitoren-Reserve wird zur Deckung der Kosten für die Einziehung überfälliger Forderungen verwendet. Diese Rücklage ist wichtig, weil sie sicherstellt, dass Sie über die notwendigen Mittel verfügen, um überfällige Rechnungen einzutreiben. Der Betrag, den Sie in Ihrer Debitoren-Reserve vorhalten sollten, hängt vom Wert Ihrer Forderungen und davon ab, wie oft sie bezahlt werden.

Was sind die Rücklagen in der Bilanz genau erklärt?

Die Betriebsreserve ist der Betrag an Barmitteln, den ein Unternehmen zur Deckung kurzfristiger Verbindlichkeiten und unerwarteter Ausgaben bereithält. Sie ist wichtig, weil sie zeigt, wie viel liquide Mittel das Unternehmen hat, um seine laufenden Verpflichtungen zu decken. Je höher die Betriebsreserve ist, desto stabiler ist das Unternehmen finanziell.

Die zweite Art von Rücklagen, die in der Bilanz ist die Rücklage für unvorhergesehene Ausgaben. Dies ist der Betrag an Barmitteln, den ein Unternehmen zur Seite legt, um unerwartete Ausgaben oder Verbindlichkeiten zu decken, die in der Zukunft entstehen könnten. Die Rückstellung für unvorhergesehene Ausgaben ist wichtig, weil sie zeigt, wie gut das Unternehmen auf unerwartete Ereignisse vorbereitet ist.

Die dritte und letzte Art von Rücklagen, die wir besprechen werden, ist die Kapitalrücklage. Die Kapitalrücklage ist der Betrag an Barmitteln, den ein Unternehmen zur Deckung langfristiger Verbindlichkeiten und für künftiges Wachstum zurücklegt. Die Kapitalrücklage ist wichtig, weil sie zeigt, wie gut das Unternehmen auf künftige Verpflichtungen und Wachstum vorbereitet ist.

Nachdem wir nun die drei Arten von Rücklagen in der Bilanz erörtert und genau unter die Lupe genommen haben, wollen wir uns schließlich einfach erklärt ansehen, wofür sie stehen. Die Betriebsrücklage ist die Rücklage für unvorhergesehene Ausgaben ist die wichtigste, weil sie zeigt, wie viel Bargeld das Unternehmen zur Deckung seiner laufenden Verpflichtungen zur Verfügung hat. Die Rücklage für unvorhergesehene Ereignisse ist wichtig, weil sie zeigt, wie gut das Unternehmen auf unerwartete Ereignisse vorbereitet ist. Die Kapitalrücklage ist wichtig, weil sie zeigt, wie gut das Unternehmen auf zukünftige Verbindlichkeiten und Wachstum vorbereitet ist.

Am wichtigsten ist es, einen Plan zu haben. Unsichere Zeiten können schwierig sein, aber mit ein wenig Vorbereitung kann Ihr Unternehmen jeden Sturm überstehen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 29. August 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.