Schufaauskunft in VWL leicht erklärt + Beispiel

Einfach erklärt:

Die Schufaauskunft sind relevante Informationen über die finanzielle Situation von Verbrauchern und Unternehmen, die von der Schufa als Wirtschaftsagentur gesammelt und gespeichert werden. Es ist zu unterscheiden zwischen den neutralen (Namen, Adresse, etc.), den positiven Eigenschaften (Barkredite gewährt Vorschriften, etc.) und negative Eigenschaften (offene Konten, Kreditraten zu halten, etc.) der gespeicherten ID.

Informationen, die die Schufa speichert, sind für den Kredit der privaten Verbraucher und Unternehmen wichtig. Unternehmen, Hausbesitzer und Banken können diese Informationen einsehen, bevor sie einen Vertrag mit einem Geschäftspartner oder eine Einzelperson unterzeichnen.

Ziel und Zweck von SCHUFA Informationen

Viele Verträge sind im täglichen Wirtschaftsleben Gegenstand von Debatten. Es gibt also immer Risiken. Zum Beispiel gibt es die Probleme mit den Online-Versandhändlern, wenn Rechnungen für Produkte plötzlich platzen.

SCHUFA ist ein privates Unternehmen und sammelt Daten von privaten Verbrauchern und Unternehmen. Andere Unternehmen können diese Informationen einsehen. Dies zeigt dann deutlich, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls bei Abschluss eines Vertrages mit einer Person oder einen Geschäftspartner ist.

Schufa-Auskunft: Welche Daten werden übertragen?

Die SCHUFA wird oft kritisiert, weil sie Daten willkürlich sammeln. Die wichtigsten Rechtsexperten und Ökonomen sind jedoch geteilter Meinung. Klar ist, dass die Sammlung und Veröffentlichung von Daten gesetzlich geregelt ist.

Folgende Daten werden von der SCHUFA gespeichert:

Kontakt: Name, Geburtsdatum, Adresse
Laufenden Transaktionen: Kreditverträge und Leasing, Eröffnung von Konten, Kreditkarten, Konten im Versand, Handy-Verträge
verschiedene Zahlungsverhalten: Schulden, sowie Finanzanträge und Abrechnungen
Informationen aus öffentlichen Verzeichnissen: Versicherungsangebote und Privatinsolvenzverfahren
Schufa erhält auch Informationen von ihren Vertragspartnern, nämlich Banken und Telekommunikationsunternehmen.

Informationen der SCHUFA:

Auf der Website der SCHUFA können Verbraucher Antragsformulare für die persönlichen Informationen herunter laden. Diese werden ausgefüllt und an die SCHUFA geschickt.
In wenigen Tagen erhalten die Verbraucher dann die Informationen per E-Mail.
Wenn falsche Informationen in der Datenbank gefunden werden, kann die Löschung der Daten angefordert werden.

Leitideen der SCHUFA Auskunft:

Informationen der SCHUFA enthalten relevante Informationen für Kredite von Verbrauchern und Unternehmen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here