Tausenderpreis in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition & Erklärung: Tausenderpreis

Der Tausenderpreis setzt Kosten einer Anzeige ins Verhältnis zu ihrer Reichweite. Der Begriff gehört zu den wichtigsten Kennzahlen in der Mediaplanung. Damit wird das Preis-Leistungs-Verhältnis von Werbemedien verglichen. Der Preis wird ins Verhältnis zum Nutzen gesetzt. Hierzu gehören die unterschiedlichsten Kontaktqualitäten.

Undifferenzierter Tausenderpreis:

Formel: TP (UTP) = Anzeigenpreis / verkaufte Auflage x 1000

Diese Berechnung bringt zum Ausdruck, was die Anzeigenschaltung von 1000 verkauften Exemplaren von einer Zeitschrift kostet. Damit können Zeitungen und Zeitschriften unterschiedlicher Auflagenhöhe verglichen werden.

Tausend-Leser-Preis:

Dieser Preis gibt an, welcher Betrag für eine Anzeige pro 1000 Leser einer Zeitung oder Zeitschrift aufgewendet wurde. Wenn eine Zeitung oder Zeitschrift von einer Person gelesen wird, dann sich der Tausend-Leser-Preis und der undifferenzierte Tausenderpreis gleich. Wenn mehr als nur eine Person dieselbe Zeitung liest, dann liegt der Wert des Tausend-Leser-Preises unter dem des undifferenzierten Tausenderpreises.

Formen: TLP = Anzeigenpreis / Anzahl der Leser x 1000

Tausend-Kontakte-Preis:

Bei einmaliger Belegung ist der Tausend-Leser-Preis mit dem Tausend-Kontakte-Preis identisch. Das heißt, dass jede kontaktierte Person auch die Zeitung liest. Bei mehrfacher Belegung stimmen die Werte je nach externer oder interner Überschneidungen nicht mehr überein. Je nach Vergleichsobjekt wird statt einer Anzeigenseite eine Anzeige nach bestimmter Farbigkeit oder Größen zugrunde gelegt.

Formel: TKP = Anzeigenpreis / Anzahl der Kontakte x 1000

Dabei spielt die Art der Zielgruppen ob Leser, Hörer, Zuschauer, Erwachsene oder Hausfrauen keine Rolle. Der Tausenderpreis ist das Maß der Werbekosten pro 1000 Zielgruppeneinheiten. Man kann genauso den Tausend-Seher oder den Tausend-Hörer-Preis ermitteln. Man unterscheidet zwischen dem quantitativen Tausenderpreis und dem qualitativen Tausenderpreis. Im Internet bezeichnet man als den quantitativen Tausend-Kontakte-Preis zum Beispiel die aufgewendeten Kosten pro tausend Ad-Impressions. Als Beispiel sei hier das Ansehen von Werbebannern genannt. Der qualitative Tausend-Kontakte-Preis wären dann die Kosten pro Ad-Click. In der Streuplanung wird der Preis pro 1000 Werbeträgereinheiten verwendet, zum Beipiel:

  • Preis für eine Anzeige bezogen auf 1000 Stück -> TP = Preis pro Anzeigenseite / Auflage x 1000
  • Preis für einen 30-Sekundenspot im TV bezogen auf 1000 Zuschauer -> TP = Preis pro Sekundenspot / Zahl der eingeschalteten Geräte x 1000

Allgemein kann man das in folgende Berechnungsformel kleiden:

TP = Preis für die Belegung des Werbeträgers / Zahl der Werbeträgerkontakte x 1000

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here