Skip to content
Home » BWL » Steuern » Umsatzsteuer & Mehrwertsteuer – was ist der Unterschied?

Umsatzsteuer & Mehrwertsteuer – was ist der Unterschied?

Umsatzsteuer & Mehrwertsteuer - was ist der Unterschied

Die Begriffe Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer werden in Deutschland weitgehend als Synonym verwendet. Sieht man das Ganze allerdings aus Steuerrechtlicher sowie aus betriebswirtschaftlicher Sicht, gibt es hier jedoch wichtige Unterschiede. Grob formuliert lässt sich erklären, dass die Umsatzsteuer als Oberbegriff betitelt werden kann und die Mehrwertsteuer eine Form der Umsatzsteuererhebung ist.

Die Begriffe Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer werden in Deutschland weitgehend als Synonym verwendet. Sieht man das Ganze allerdings aus Steuerrechtlicher sowie aus betriebswirtschaftlicher Sicht, gibt es hier jedoch wichtige Unterschiede. Grob formuliert lässt sich erklären, dass die Umsatzsteuer als Oberbegriff betitelt werden kann und die Mehrwertsteuer eine Form der Umsatzsteuererhebung ist.

Was versteht man unter der Umsatzsteuer?

Jedes Mal, wenn eine Dienstleistung oder eine Ware verkauft wird, ist auch die Umsatzsteuer fällig. In Deutschland beträgt diese in der Regel 19 Prozent und lässt sich prozentual vom Umsatz errechnen. Rechnet man den Nettopreis mit der Umsatzsteuer zusammen, erhält den Bruttopreis einer Ware, der zu zahlen ist.

Die Formel ist leicht zu merken: Umsatzsteuer + Nettopreis = Bruttopreis

Wenn zum Beispiel ein Tischler einen Stuhl für 100 Euro verkauft, fallen hier 19 Prozent Umsatzsteuer an, was in diesem Fall 19 Euro wären. Diese 19 Euro werden aufgeschlagen und der Käufer des Stuhles muss somit 119 Euro zahlen. Die Umsatzsteuer im Wert von 19 Euro darf der Tischler nicht behalten und muss diese an das Finanzamt abführen.

Was versteht man unter dem Mehrwertprinzip?

In Deutschland wird seit dem Jahre 1967 die Umsatzsteuer nach dem Mehrwertprinzip verrechnet. Seit diesem Zeitraum werden die Begriffe Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer von gleicher Bedeutung gewertet und behandelt. Vor dem Jahre 1967 wurde die Umsatzsteuer nur auf die Unternehmenseinnahmen bezogen. Beim Mehrwertprinzip fand allerdings eine Verrechnung der Einnahmen und Ausgaben statt. Kauft ein Unternehmen zum Beispiel eine Dienstleistung oder ein Produkt ein, kann sie die darauf gezahlte Umsatzsteuer im Anschluss als Vorsteuer wieder beim Finanzamt geltend machen und erhält somit die gezahlte Steuer wieder nachträglich vom Finanzamt zurück.

Woran erkennt man das Mehrwertprinzip und somit den Unterschied zwischen Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer?

Ein Tischler stellt einen Stuhl her und verkauft ihn im Anschluss an einen Großhändler für 100 Euro plus zusätzliche 19 % Umsatzsteuer, was schlussendlich einen Verkaufspreis von 119 Euro macht. Der Großhändler kann die gezahlten 19 Euro Umsatzsteuer wiederum als Vorsteuer beim Finanzamt geltend machen und bekommt diese zurückerstattet. Im Anschluss verkauft der Großhändler den Stuhl an einen kleinen Einzelhändler für 200 Euro plus 38 Euro Umsatzsteuer, was einen Verkaufspreis von 238 Euro für den Großhändler macht.

Daran lässt sich erkennen, dass die Umsatzsteuer im Verkauf abzüglich der Vorsteuer im Einkauf die Mehwertsteuer ergibt.

Jedes Unternehmen muss den erzielten Mehrwert einer Ware versteuern, daher kommt auch der Name der Mehrwertsteuer. Anhand des Beispiels erkennt man, dass der Großhändler den Stuhl für 100 Euro gekauft und für 200 Euro wieder an den Einzelhändler verkauft hat. Der Mehrwert beträgt hier 100 Euro (200 Euro – 100 Euro = 100 Euro)

Schlussendlich ist die gesamte Steuerlast am Ende vom Verbraucher zu tragen, da er nicht berechtigt ist, Vorsteuer abzuziehen.

Faktisch besteht in Deutschland kein Unterschied zwischen Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer. Unter Mehrwertsteuer bezeichnet man die Art, wie die Umsatzsteuer erhoben wurde. Genau genommen zahlt das Unternehmen nur Umsatzsteuer auf den Mehrwert eines Produktes. Dies erkennt man daran, dass das Unternehmen die gezahlte Umsatzsteuer als Vorsteuer wieder von Finanzamt zurückerstattet bekommt.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 29. August 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.