Warenausgang in VWL leicht erklärt + Beispiel

Warenausgang ist nichts anderes, als der Vertrieb von Fertigwaren und Rohstoffen an öffentlichen Institutionen, Firmen und andere Endverbraucher. Im Warenausgang finden sehr viele vielfältige Buchungsprozesse. Deshalb muss die Buchhaltung beim Warenausgang sorgsam und ordentlich geführt werden.

Der Warenausgang stellt Lieferungen an die einzelnen Kunden aus und bringt diese in transportfähige Einheiten. In den letzen Jahren musste Warenausgang viel mit Ladensicherung und Diebstahlschutz kämpfen. Aus diesem Grund ist das Warenausgang heute komplizierte, als je zuvor.
Heutzutage umfasst Warenausgang auch andere Funktionen:

Dokumentation über die Verladung und Zusammenstellung der Sendungen.
Einhalt von strengen Qualitätsstandards (besonders bei den Lebensmitteln). Bei den Lebensmitteln müssen die Temperaturen besonders sorgsam kontrolliert werden.
Es wird die Hardware für die Qualitätssicherung verwendet.
Es müssen wichtige Ladepapiere bereitgestellt werden (Zollpapiere).

Der Warenausgang ist mit vielen Stellen eines Unternehmen verbunden und ist substanzsichernd für das Unternehmen. Erst der Warenausgang macht es möglich, dass die bestellten Waren in der Buchhaltung einkalkuliert werden können und die Bestellungen mit den Lieferscheinen zusammengefügt werden können.

Zusammenfassung:

Der Warenausgang ist eine wichtige Schnittstelle, wenn es um Land- Luft- oder Seefrachtführung geht.
Der Warenausgang macht den Absatz erst möglich.
Die Einhaltung der Qualitätssicherung erfolgt ebenfalls in dem Warenausgang.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here