Home » BWL » Investition » Was bedeuten die Punkte beim DAX? – Erklärung

Was bedeuten die Punkte beim DAX? – Erklärung

  • by Anatoli Bauer
Was bedeuten die Punkte beim DAX

Der größte und wichtigste Index für den deutschen Aktienmarkt ist der Deutsche Aktien Index, kurz DAX. Um als Unternehmen in den DAX aufgenommen zu werden, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Je nachdem, wie die einzelnen Unternehmen im DAX an der Börse performen, entwickelt sich auch sein Punktestand, über den in den Medien täglich gesprochen wird. Wie das funktioniert und was es noch so interessantes mit dem DAX auf sich hat, erfahren Sie anhand der folgenden Informationen.

Entstehung des DAX

Der Deutsche Aktien Index wurde am 31. Dezember 1987 gegründet. Der Index wird von der Deutschen Börse AG herausgegeben, welche selbst als bedeutende Aktiengesellschaft im DAX enthalten ist.
Heute besteht der DAX aus den 40 größten deutschen Unternehmen, gemessen an der Marktkapitalisierung. Die Anzahl der DAX Unternehmen wurde im September 2021 von 30 auf 40 erhöht. Der Handel mit Aktien der DAX Unternehmen bildet über 80 Prozent des deutschen Aktienhandels ab.

Punkte im Dax – einfach erklärt

Als der DAX gegründet wurde, wurden die geeigneten Unternehmen gemäß der Größe ihrer Marktkapitalisierung gewichtet und auf 1000 Punkte umgerechnet. Der Eröffnungsstand im DAX betrug am 31. Dezember 1987 also genau 1000 Punkte. Wenn die Kurse der einzelnen DAX Unternehmen von da an gestiegen oder gefallen sind, hat sich auch die Punkte entsprechend verändert.

Der DAX basiert seit dem 21. Juni 1999 auf der Berechnung der Kurse des elektronischen Handelssystems Xetra. Die Kurse werden täglich ab 9:06 Uhr MEZ/MESZ von Xetra ausgegeben.

Gewichtung im DAX – Schwergewichte haben mehr Einfluss

Die Gewichtung wird anhand der Marktkapitalisierung der frei handelbaren Aktien im Streubesitz vorgenommen. Wenn ein Unternehmen viel Wert ist, sich die meisten Aktien jedoch im Festbesitz großer Investoren befinden, wird die Gewichtung entsprechend kleiner ausfallen.

Die Streubesitz-Marktkapitalisierung ändert sich im DAX sekündlich. Zum einen durch Kursveränderungen, aber auch durch Änderung der Besitzverhältnisse, wenn eine Aktie durch Kauf und Verkauf an Börse ihren Besitzer wechselt.
Die Deutsche Börse AG ist dafür zuständig, zu den vierteljährlichen Anpassungsterminen alle Änderungen beim Streubesitz-Anteil in der Gewichtung anzupassen.

Wichtig: Punkte im DAX können nicht einfach mit anderen Aktienindizes verglichen werden

Die Punkte sind speziell auf den jeweiligen Index abgestimmt und sind absolute Angaben. Aus diesem Grund kann nicht einfach der DAX mit den Punkten im DOW JONES verglichen werden. Anders ist es mit den prozentualen Veränderungen eines Indizes. Diese können durchaus miteinander verglichen werden. Doch hier muss unterschieden werden zwischen einem Performanceindex und einem Kursindex. Beim DAX handelt es sich um einen Performanceindex. Der bekannte MSCI World hingegen ist ein Kursindex. Beim direkten Vergleich müssen daher die Unterschiede berücksichtigt werden.
Performanceindizes enthalten Dividendenausschüttungen. Kursindizes enthalten keine Dividenden und drücken die reine Kursbewegung aus.

Kommen automatisch die größten Unternehmen in den DAX?

Zunächst können nur Unternehmen mit der Rechtsform Aktiengesellschaft in den DAX aufgenommen werden. Zudem müssen die Aktien der Unternehmens an der Börse frei handelbar sein. Somit gibt es andere sehr große deutsche Unternehmen wie Bosch oder die Schwarz-Gruppe, die aufgrund bestimmter Interessen nicht an der Börse notiert sind und daher auch nicht im DAX gelistet sind.

Seit dem Wirecard-Skandal ist ab September 2021 nur noch ein Kriterium für eine Aufnahme in den DAX entscheidend: Die Free-Float-Marktkapitaliserung, zu deutsch Marktkapitalisierung aus Streubesitz.

Andere wichtige deutsche Aktienindizes

Der DAX ist vergleichbar einer ersten deutschen Liga . Gefolgt vom MDAX und danach dem SDAX. Wie im Sport können Unternehmen auch in der DAX Liga auf- und absteigen. Der TecDAX bildet die wichtigsten deutschen Technologieunternehmen ab.

Kann man direkt in den DAX investieren?

Eine Möglichkeit ist es, alle Einzelaktien der DAX Unternehmen an einer Börse zu kaufen. Zudem gibt es auch die Möglichkeit direkt in einen sogenannten ETF zu investieren, der den DAX abbildet. Dies soll an dieser Stelle jedoch keine Kaufempfehlung sein. Hier ist es unbedingt ratsam, sich genügend Wissen über mögliche Risiken und den Handel mit Wertpapieren anzueignen, wofür es mittlerweile eine Große Auswahl im Internet gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.