Was bedeutet „Mangels Deckung“ beim Kontoauszug?

Die meisten Menschen kennen es. Man betätigt eine Überweisung oder hat einen Dauerauftrag laufen, eine Lastschrift ist fällig. Doch auf dem Kontoauszug steht plötzlich, dass kein Abzug erfolgen konnte und das „mangels Deckung“. Das bedeutet nichts anderes, als dass zu wenig Geld auf dem Konto ist. Bereits ein Cent zu wenig sorgt dafür, dass ein bestimmter Betrag nicht abgebucht oder überwiesen werden kann. Der Auftrag ist dann nicht erfolgreich gewesen.

Was tun, wenn Überweisung mangels Deckung nicht erfolgen konnte?

Wenn die Meldung kommt, dass eine Überweisung nicht getätigt werden oder Lastschrift abgebucht werden konnte, dann bekommt man es erst einmal mit der Angst zu tun. Besonders wenn es Miete, Strom oder ähnlich wichtige Kosten sind, die zu einem festen Termin fällig und absolut notwendig sind. Dennoch sollte man auf gar keinen Fall in Panik geraten. Wenn einmal ein Kontoauszug mit dem Vermerk kommt, dass etwas „mangels Deckung“ nicht abgebucht oder überwiesen werden konnte, sollte man genau nachsehen, welche Gebühren gerade fällig waren. Manchmal merkt man das auch gar nicht und bekommt eine Mahnung von der entsprechenden Stelle.

In beiden Fällen einfach dort anrufen und die Situation erklären. Spricht man persönlich oder am Telefon mit den Mitarbeitern einer bestimmten Stelle, lässt sich viel klären. Also: Sagen, was genau Sache war, auf die Bank gehen und ausreichend Geld auf das Konto einzahlen. Entweder man macht einen neuen Termin für die Abbuchung aus oder man überweist das fällige Geld direkt. Damit wäre auch schon jedes Problem, das „mangels Deckung“ entsteht, aus der Welt geräumt. Künftig allerdings darauf achten, dass ausreichend viel Geld auf dem Konto ist!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here