Was ist ein Nostrokonto? – Erklärung & Beispiel

Definition Nostrokonto

Im Bankwesen ist das Nostrokonto ein Konto, das eine Bank als Korrespondenzbank für eine andere Bank führt. Die Bezeichnung kommt aus dem Italienischen und bedeutet nostro = unser. Für die Korrespondenzbank ist das Konto der anderen Bank ein Lorokonto (loro = ihr). Für die Unterscheidung ist die Kontoführung maßgebend. Eine Bank führt ein Konto und tätigt darüber Gutschriften und Lastschriften und versendet Kontoauszüge. Das von der anderen Bank spiegelbildlich geführte Konto wird als Schattenkonto (Skonto) bezeichnet und kann die Buchungen und Salden nachvollziehen. Buchungen und Salden verhalten sich bei Nostro- und Lorokonto umgekehrt. Ein debitorisches Nostrokonto hat ein Habensaldo. Ein debitorisches Lorokonto ist ein kreditorisches Nostrokonto. Beim kreditorischen Nostrosaldo liegt ein debitorisches Lorosaldo vor. Diese Konten kommen im Zahlungsverkehr oder bei kurzfristigen Geldanlagen im Interbankengeschäft vor. Sie werden im bilateralen Interbankenhandel und Auslandszahlungsverkehr von Kreditinstituten untereinander verwendet.

Auslandsgeschäfte durch Nostrokonto

Lorokonto und Nostrokonto werden gegeneinander in kurzen Abständen abgestimmt und genau gleich geführt. Jede Kontoeröffnung wird in Bankbüchern eingetragen. Auch bei Auslandsgeschäften übernimmt das kontoführende Institut alle Haben- und Sollbuchungen, es erstellt und versendet Kontoauszüge. Über diese Bank wird der gesamte Zahlungsverkehr abgewickelt. Aus der Sicht des Lorokonten besteht eine lückenlose Kontrolle, weil dieselben Vorgänge auf dem anderen Konto entsprechend noch mal ablaufen. Buchungen auf dem Nostro- und Lorokonto müssen übereinstimmen.

Debitoren und Kreditoren auf dem Nostrokonto

Betriebswirtschaftlich gesehen sind beide Konten eines international tätigen Unternehmens Nebenbücher. Die Salden sind bei beiden Kreditinstituten Grundlage für das Sachkonto Bankenkorrent (BKK). Diese Nebenbücher sind Bestandteil der Hauptbücher der jeweiligen Kreditinstitute, wo alle Buchungen erfasst sind. Nostrokonten werden vorwiegend beim internationalen Zahlungs- und Bankverkehr eingesetzt. Geschäftsbeziehungen zwischen Banken und Sparkasse sowie Landeszentralbank und Bundesbank im Inland notwendigerweise mit Referenzkonto geführt werden. Besondere Abstimmungen sind nur zwischen Nostro- und Lorokonten notwendig, wenn es sich um ausländische Währung handelt. Wechselkursgebühren und Kursschwankungen werden regelmäßig erfasst, auseinandergerechnet und abgestimmt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here