Was ist ein Offshore Konto? – Erklärung

In vielen Filmen und auch ab und an in den Nachrichten ist con einem. Offshore Konto die Rede. Was das genau ist und wofür so ein Offshore Konto gut oder auch nicht gut ist, sind dabei Fragen, welche sich im Zusammenhang mit einem. Offshore Konto stellen.

Die Definition von einem Offshore Konto

Die Definition für ein Offshore Konto ist knapp und einfach gesagt, dass dieses eine Art Steueroase für Unternehmer ist, durch welche diese Steuern einsparen und Kosten sparen können, auch wenn das nicht unbedingt legal ist.

Die Bedeutung

Warum ein Offshore Konto so heißt liegt an der Tatsache, dass das Wort „Offshore“ wörtlich übersetzt „vor der Küste“ bedeutet und diese Konten von den nei meist bei Banken auf Inselstaaten eröffnet werden. Daher kommt der Name dieser Konten.

Welche Länder sind für Offshore Konten beliebt?

Die Länder, in welchen sehr oft und gerne Offshore Konten eröffnet werden, da sie ein sehr mäßiges bis gar kein Steuerrecht auf die Gelder, welche sich auf den Konten befinden haben, sind neben Bahamas, Cayman Islands, Cookinseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, auch Aruba, Belize, sowie die Britische Jungferninseln, Kaimaninseln, die Niederländische Antillen oder auch Nive.
Zudem sind diese Länder dafür bekannt, dass sie nicht besonders kooperativ sind, wenn es darum geht, Geldwäsche und Steuerhinterziehung zu bekämpfen.

Doch das Offshore Konto muss nicht immer wörtlich genommen werden, da viele ihr Geld auch in den Ländern Schweiz, Luxemburg, Russland und Ukraine anliegen, da diese zwar auch Steueroasen sind, gleichzeitig aber als kooperativer gegenüber der Finanzbehörden gelten.

Wann ist ein Offshore Konto illegal?

Man darf generell überall und wo man möchte ein Konto eröffnen. Das ist vollkommen legitim und legal. Illegal ist ein Offshore Konto dann, wenn es dafür mißbraucht wird, um Straftaten wie Geldwäsche oder Steuerhinterziehung zu begehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here