Was ist ein Qualitätsmanagementsystem? – Erklärung & Beispiel

Uni-24.de Logo

Knapp und einfach definiert

Qualitätsmanagementsysteme sind dafür gedacht, festzulegen welche Qualität der Dienstleistungen und Produkte gewünscht ist und diese dann zu überprüfen und zu verbessern. Dafür gibt es die internationalen Normen DIN/ISO 9001:2000.

Das Qualitätsmanagementsystem ist eine Arbeitsanleitung innerhalb des Unternehmens, das zum Ziel hat durchgängige Prozesse zu bilden, deren Qualität gleichbleiben gewährt werden soll. Qualitätsmanagementsysteme sind freiwillig, dennoch nehmen sie in den letzten Jahren an Bedeutung zu.

Dies kann auf folgenden Ursachen rückgeführt werden:

…Unternehmen haben einen höheren Standardisierungsgrad und verlangen von ihren Lieferanten das Vorhandensein von Qualitätssiegeln. Das Qualitätsmanagementsystem soll in der just-in-time-Produktion eine hohe Lieferantenzuverlässigkeit mitbringen.

…Subjektive Wahrnehmung der Kunden. Kunden finden fast überall mittlerweile Qualitätssiegel. Sie sind freiwillig, durch die Masse sind die Unternehmen fast dazu gezwungen selbst diese Qualitätssiegel vorweisen zu können.

Wirtschaftliche Auswirkungen von Qualitätsmanagementsystemen

Qualitätsmanagementsysteme können in den Unternehmen auch Zielkonflikte auslösen. So lassen sich zum einen viele Kosten sparen und auch Mehrerlöse einbringen, aber zum anderen kann das Qualitätsmanagement auch eine Markteintrittsbarriere für kleine Unternehmen darstellen.

Zusammenfassung Qualitätsmanagementsysteme

  • …strukturierte Vorgehensweise von Unternehmen
  • …gleichbleibende Qualität wird gewährleistet
  • …Umsetzung wird durch Qualitätssiegel nach außen demonstriert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.