Was ist eine Wertschöpfungskette? – Erklärung & Beispiel

Michael E. Porter ist ein amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, der ein Konzept zur Gütererstellung entwickelt hat, mit welchem sich eine grafische Verbindung einzelner Prozesse darstellen lässt.

Unterschieden wird zwischen primären und unterstützenden Aktivitäten.

Unterscheidung der Aktivitäten

Zu den primären Aktivitäten zählen der Vertrieb und das Marketing – also jene Bereiche, die tatsächlich vorrangig vorhanden sein müssen, um das Unternehmen voran zu treiben. Aber auch die Beschafft bzw. die Logistik ist eine primäre Aktivität.

Die unterstützenden Aktivitäten hingegen sind hauptsächlich das Personalwesen (HR) und der technologische Fortschritt.

Ideale Umsetzung der Wertschöpfungskette

In der Praxis soll das Prinzip so umgesetzt werden, dass alle Aktivitäten zusammenhängen und optimal aufeinander abgestimmt sein müssen. So trägt beispielsweise das Personalwesen maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei, denn dort werden die künftigen Mitarbeiter ausgewählt, die wiederum später innerhalb der primären Aktivitäten eingesetzt werden.

Die Wertschöpfungskette wird auch eingesetzt, um die Stärken und Schwächen eines Unternehmens deutlich zu machen. In diesem Zuge kann das Ergebnis auch sein, dass einzelne Aktivitäten möglicherweise ausgelagert werden müssen und künftig von einem Dienstleister (in besserer Qualität) geleistet werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here