Was ist Quellensteuer? – Erklärung & Beispiel

Knapp und einfach definiert

Bei der Quellensteuer handelt es sich um eine Ertragssteuer, die auf Einkünfte vor Ort und zum Entstehenszeitpunkt anfällt. Die Lohnsteuer, die Kapitalertragssteuer, die Zinsabschlagsteuer und die Bauabzugsteuer sind Quellensteuern.

Die Quellensteuer wird als Vorauszahlung oder als Abgeltungssteuer geleistet.

Zweck der Quellensteuer

Wenn die Quellensteuer als Abgeltungssteuer ausgerichtet ist, so führt das zu Verfahrensvereinfachung. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn der ausländische Vergütungsgläubiger sich in dem Land steuerlich registrieren müsste, in dem die Steuer festgesetzt wurde. Darüber hinaus sind Quellensteuern dafür da um die Steuereinnahmen des Staates sicherzustellen.

Beispiele für Quellensteuern in Deutschland sind:

  • …Lohnsteuer (durch Arbeitgeber erhoben)
  • …Kapitalertragssteuer (durch Bank erhoben)
  • …Bauabzugsteuer (durch Baudienstleister erhoben)
  • …Zinsabschlagsteuer (durch Bank erhoben)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here