Was sind Indifferente Ziele? – Erklärung & Beispiel

Kurz & einfach erklärt

Ziele, die von der Person, die die Entscheidung treffen soll, als gleichwertig betrachtet werden. Man hat keine Vorliebe für ein bestimmtes Ziel, und steht den Zielen neutral oder gleichgültig (indifferent) gegenüber.

Wenn ein Unternehmen mehrere Ziele hat, die sich gegenseitig nicht beeinflußen und keine Auswirkungen aufeinander haben, spricht man auch von indifferenten Zielen. Allerdings kann man auch davon ausgehen, dass alle Ziele von einem Unternehmen sich in irgendeiner Form gegenseitig beeinflussen, da sie alle Geld und Ressourcen verbrauchen. Als indifferente Ziele bezeichnet man auch Sachziele und Formalziele, die im Prinzip nichts miteinander zu tun haben, und nebeneinander existieren.

Ein konkretes Beispiel aus der Praxis

Man kann indifferente Ziele an einem Beispiel erläutern: Die meisten Firmen haben heutzutage einen eigenen Internetauftritt. So erlangt man eine bessere Kommunikation mit den Kunden, und möglicherweise auch eine Steigerung des Umsatzes. Es gibt Firmen mit einem Internetauftritt, die versuchen, ihren Produktionsablauf stetig zu verbessern. Hiermit möchten sie ihre Produktivität steigern. Diese beiden Ziele sind vollkommen unabhängig voneinander, und beinflußen sich nicht gegenseitig. Daher werden diese beiden Unternehmens- ziele vom Controlling als indifferente Ziele bewertet.

Wann Konflikte entstehen können

Auch wenn man indifferente Ziele hat, kann man hiermit Konflikte auslösen. Es ist z. B. problematisch, wenn man die verschiedenen Ziele und Regelungen an einen Mitarbeiter oder ein Team weitergibt. Es ist für die Mitarbeiter so schwierig, die Ziele nicht zu vermischen, und die richtigen Prioritäten zu setzen. Normalerweise erledigen Mitarbeiter die Aufgaben zuerst, die die größten Folgen nach sich ziehen. Insofern ist es sinnvoll, Aufgaben mit indifferenten Zielen an verschiedene Teams zu delegieren.

Unterschied zu konkurrierenden und komplementären Zielen

Wenn man konkurrierende und komplementäre Ziele hat, stehen diese in einem direkten Abhängigkeitsverhältnis zueinander. Bei konkurrierenden Zielen stehen die Ziele in Konkurrenz miteinander. Beide Ziele gleichzeitig lassen sich schlecht erreichen. Wenn man komplementäre Ziele verfolgt, wirkt sich das Erreichen des einen Zieles positiv auf das Erreichen des anderen Zieles aus. Allerdings heißt das auch, wenn man das eine Ziel verfehlt, verfehlt man auch das andere Ziel.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here