Was wird zum Reinvermögen gezählt?

Vereinfacht ausgedrückt zählen hierbei all die Vermögenswerte zum vollen Reinvermögen, die wirklich dem Unternehmen gehören. Um das Reinvermögen zu errechnen werden im Rahmen der Ermittlung als erstes alle Aktivposten zusammengerechnet. Meist sind es hierbei insbesondere Maschinen bzw. Gebäude oder immaterielle Güter (Patente/ Rechte), die den Vermögensgroßteil ausmachen. Es werden jedoch auch kleinere Güter zugerechnet, die dem sogenannten Umlaufvermögen angehören.

Wichtig für die Reinvermögensberechnung ist in diesem Rahmen auch wie genau das Vermögen hierbei finanziert ist. Es ergeben sich in diesem Kontext 2 Optionen:

1. Das Eigenkapital: Unter dem Eigenkapital versteht man die Einlagen, die von den Unternehmensgesellschaften abgehandelt worden oder um hierbei bereits erlangte Gewinne.

2. Das Fremdkapital: Unter dem Fremdkapital versteht man meist den Vermögensgroßteil, mit dem das Unternehmen extern finanziert ist. Das kann durch Banken oder auch durch eine Emission von Aktienanleihen generiert werden.

Als Reinvermögen werden alle Werte bezeichnet, deren Finanzierung nicht nur aus dem Fremdkapital initiiert wurde. Hierbei handelt es sich um das Reinvermögen infolge dessen also spricht man dann hier vom Eigenkapital. Es gibt nur einige wenige Sonderfällen bei denen sich diese Werte unterscheiden.

Das Reinvermögen in einem Testament

Häufig verwendet man die Bezeichnung des Reinvermögens im Zusammenhang mit einer Erbschaft von Privatpersonen. Tatsächlich handelt es sich hierbei jedoch ausdrücklich, um keine eigenständige Definition in rechtlicher Hinsicht. Es gleichen sich hierbei nur die Inhalte der eigentlichen Begriffsverwendung. Denn auch bei der Testamentseröffnung, könnte es vorkommen, dass sich der vererbte Vermögensanteil und das eigentliche Reinvermögen unterscheiden und nicht die gleichen Werte beinhalten. Die Begründung liegt hierbei darin, dass es auch zu einer Schuldenvererbung kommen kann. Sollte einem Begünstigten bei einer Erbschaft beispielsweise eine Immobilie mit einem Wert von ca. 1,00 Mio. Euro vererbt werden und diese Immobilie noch mit einer Kreditbelastung von 200.000 € behaftet sein, so beläuft sich das Reinvermögen aufgrund der Schulden auf nur noch 800.000€

Das Reinvermögen Zusammenfassung

– Das Reinvermögen beschreibt die Differenz aus Fremdkapital und Aktiva
– Meist handelt es sich hierbei, um das sogenannte Eigenkapital
– Auch bei einer Erbschaften kann es deutliche Unterschiede zwischen dem Vermögen und dem wirklichen Reinvermögen geben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here