Wirtschaftskrise in VWL leicht erklärt + Beispiel

Eine Weltwirtschaftskrise zeichnet sich dadurch aus, dass sich der Zusammenbruch der Produktion sowie des internationalen Handels breitmacht. Die Verbraucher und die Produzenten sind gleichermaßen von der Weltwirtschaftskrise betroffen und leiden gleich unter dieser. Die Produzenten leiden, weil ein sehr großer Teil der Nachfrager, also der Kunden wegfällt. Die Verbraucher also die Kunden leiden, weil zwar das Angebot besteht, doch leider fehlen den Käufer die Mittel um die Waren zu kaufen.

Die erste Weltwirtschaftskrise im Jahr 1857

In den USA gab es die erste Weltwirtschaftskrise im Jahr 1857. Diese entstand durch die Spekulationen an dem Bahnsektor. Eine Bank war nicht mehr in der Lage ausstehende Zahlungen zu leisten. Zuerst breitete sich die Wirtschaftskrise nur in den USA aus und danach erreichte diese auch Europa. Diese Krise dauerte bis in das späte Jahr 1959 an.

Wirtschaftskrise im Jahr 1929

Die wohl bekannteste internationale Wirtschaftskrise fand im Jahr 1929 an der New Yorker Börse statt. Diese Krise war weltweit stark zu spüren. Die Auswirken sind vor allem die Massenarbeitslosigkeit in den USA. Es gab sehr viele politische Unruhen. Viele Unternehmen kamen damals in Zahlungsschwierigkeiten und das Krise breitete sich ebenfalls weltweit aus.

Zusammenfassung:

  • Weltwirtschaftskrisen treten in der Regel periodisch auf.
  • Die Nachfrage sinkt durch die Krise.
  • Die Produktion nimmt ab.
  • Deflation macht sich breit.
  • Die Arbeitslosenzahlen schießen in die Höhe.
  • Der Globale Handel steht still.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here