Gewinnverteilung der OHG berechnen – Beispiele, Formel & Video

Hier zeigen wir Euch, wie die Gewinnverteilung in einer OHG (Offene Handelsgesellschaft) berechnet wird. Gewöhnlich endet ein Geschäftsjahr am 31.12.

Wesensmerkmale einer OHG

  • Personengesellschaft
  • Gesellschafter:
    • mindestens 2 Gesellschafter
    • keine vorgeschriebene Maximalzahl der Gesellschafter
    • Gesellschafter können Personen oder Personengesellschafter sein (ausgenommen ist die GbR = Gesellschaft bürgerlichen Rechts)
    • volle unbeschränkte Haftung aller Gesellschafter (mit Privatvermögen)
  • Kapital:
    • keine Vorschrift des Mindestkapitals
    • Bareinlagen oder Sacheinlagen können im Gesellschaftsvertrag festgelegt werden
  • Gegenstand des Unternehmens:
    • Handelsgewerbe (jeder kaufmännische Gewerbebetrieb)
    • Rechtsgrundlage: §§ 105 – 160 HGB, ergänzend $$ 705 ff. BGB

Gewinnverteilung einer OHG

Wenn die Gesellschafter im Gesellschaftsvertrag keine anderen Aufteilungen des Gewinnes vereinbart haben, greift hier die gesetzliche Bestimmung.

  • gesetzliche Bestimmung:
    1. 4 % Zinsen auf die eigene Geldeinlage des einzelnen Gesellschafters
    2. Restbetrag wird durch Anzahl der Gesellschafter geteilt und jeder Gesellschafter beikommt den gleichen Teilbetrag (Aufteilung nach Köpfen)

Beispiel der Aufteilung des Gewinnes nach eigenen Gesellschaftsvertrag:

Eine OHG mit den Gesellschaftern A, B und C macht einen Gewinn von 50.000 €. Im Vertrag ist geregelt, dass zunächst A 15.000 € bekommt und der Rest wird unter den Inhabern nach dem Geld aufgeteilt, was diese in die OHG investiert haben:

  • A: 8000 € ; B: 5000 € ; C: 6500 €

Wie viel Geld bekommen A, B und C?

HIER gehts zu der Lösung der Aufabe

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here